Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1191† Altstadtmarkt 13 17. Jh.

Beschreibung

Hausinschrift.1) Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift, die erst im Jahr 1931 hinter einer Verschalung wiederentdeckt wurde, stand auf dem Schwellbalken des ersten Obergeschosses.

Inschrift nach Steinacker.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. WER · GOTT · VERTRVUWT a) HAT WOL GEBAUWT IM HIMMEL UNT AUF ERDEN 2)

Kommentar

Anhaltspunkte für eine genauere Datierung des Hauses liegen nicht vor.

Textkritischer Apparat

  1. So bei Steinacker; es müßte eigentlich VERTRAUWT lauten. Es ist auch nicht ganz auszuschließen, daß es sich hierbei um eine Spielerei des Zimmermanns mit auf den Kopf gestellten Buchstaben handelte (vgl. Nr. 491), allerdings fehlte dann in der kopialen Überlieferung ein zweiter Buchstabe als Gegenstück.

Anmerkungen

  1. Nro. 95.
  2. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 90, Nr. 2200. Beginn eines Kirchenliedes, vgl. Wackernagel, Kirchenlied, Bd. 3, Nr. 1213, S. 1042, Joachim Magdeburg zugeschrieben, in dessen Tischgesängen das Lied 1571 erstmals erscheint.

Nachweise

  1. Steinacker, Häuserkatalog.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1191† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0119102.