Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1144† St. Katharinen 1667

Beschreibung

Grabplatte des Heinrich Schrader. Die Platte lag neben der als Gegenstück gestalteten Grabplatte der Ehefrau Schraders (Nr. 1143) im Mittelschiff der Kirche. Um den Rand der Platte verlief die Inschrift A, die sich in drei Zeilen unten im Innenfeld fortsetzte. Oben im Innenfeld ein von zwei Putten gehaltenes Wappen, darunter die Inschrift B.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    DER WOLEDLE UND HOCH-/GELAHRTER HERR HEINRICH SCHRADER DOCT(OR) FURSTL(ICH) BRAUNS(CHWEIGISCH) LUNEB(URGISCHER) GE-/HEIMTER RAHT UND DANNEN-/BERGISCHER CANTZLER , IN GOTT SEELIG ENTSCHLAFFEN // AM 〈..〉 TAGE 〈 – – – 〉 IM JAHR / 16〈..〉 SEINES ALTERS / 〈..〉 JAHR 〈 – – – 〉

  2. B

    ZUM RÖMERN XIIII / VERS 7 . UND 8 . / DENN UNSER KEINER [ – – – ] / IHM SELBER [ – – – ] / STIRBET [ – – – ] / WIR [ – – – ] / HERRN [ – – – ] / STERBEN [ – – – ] / DES HERRN [ – – – ] / IST CHRISTUS [ – – – ]/BEN [ – – – ] / WIEDER [ – – – ] / DASS ER [ – – – ] / LEBENDIGE HERR SEIJ . 2)

Wappen:
Schrader3)

Kommentar

Die Grabplatte wurde zu Lebzeiten des Heinrich Schrader in Auftrag gegeben und die Todesdaten später nicht nachgetragen. Sie entstand zugleich mit der als Gegenstück gefertigten Platte für die Ehefrau Schraders, Margaretha Remmers, nach deren Tod im Jahr 1667.

Zur Person des Heinrich Schrader vgl. das Epitaph Nr. 1085.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 281.
  2. Rö. 14,7–9. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Denn unser keiner lebet ihm selber und stirbt ihm selber. Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn. Denn dazu ist Christus auch gestorben und auferstanden und wieder lebendig geworden, daß er über Tote und Lebendige Herr sei.
  3. Wappen Schrader (bekrönter Löwenrumpf). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 2, S. 8 u. Tafel 7.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 86 (A) u. p. 281 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1144† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0114402.