Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1143† St. Katharinen 1667

Beschreibung

Grabplatte der Margaretha Remmers. Der Stein lag neben der als Gegenstück gestalteten Grabplatte des Ehemanns (Nr. 1144) im Mittelschiff der Kirche. Um den Rand verlief die Inschrift A, die sich in drei Zeilen unten im Innenfeld fortsetzte. Oben im Innenfeld ein von zwei Putten gehaltenes Wappen, darunter die Inschrift B.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    DIE WOLEDLE EHR UND VIEL-/TUGENDREICHEN FRAW MARGARETHA REMMERS HERRN CANTZLER / DOCTOR HEINRICH SCHRADERS / EHELICHE HAUSFRAW IN GOTT SELIG ENTSCHLAFEN // AM X . TAGE MAIJ IM JAHR / 1667 . IHRES ALTERS / LXV . JAHR VI . MONAT / XX . TAGE

  2. B

    HIOB AM XIX . / VERS 25 . 26 . (UND) 27 . / ABER ICH WEISS [ – – – ] / ERLÖSER [ – – – ] / WIRD [ – – – ] /DER ERWECKEN [ – – – ] / MIT [ – – – ] / UMG[ – – – ] / WERDEN [ – – – ] / GOTT [ – – – ] / WERDE [ – – – ] / UND [ – – – ] / IHN [ – – – ] / FREMDER . 2)

Wappen:
Remmers3)

Kommentar

Zu Heinrich Schrader und Margaretha Remmers vgl. deren Epitaph Nr. 1085.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 281.
  2. Hi. 19,25–27. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Aber ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und er wird mich hernach wieder erwecken, und ich werde mit dieser meiner Haut umgeben werden und werde in meinem Fleisch Gott sehen. Denselben werde ich mir sehen, und meine Augen werden ihn schauen und kein Fremder.
  3. Wappen Remmers (steigendes Einhorn). Nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 86 (A) u. p. 281 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1143† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0114304.