Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1141 Dom St. Blasii 1667

Beschreibung

Abendmahlskanne. Silber. Die Kanne steht auf einem runden, gebuckelten Fuß und einem kurzen Schaftstück. Auf der glatten, unten ausgebuchteten Wandung sind auf beiden Seiten von schlichtem Blattwerk umgebene Medaillons eingraviert, in denen die Inschriften A und B stehen. Dazwischen ist unterhalb des Ausgusses eine Darstellung des heiligen Blasius mit der umlaufenden Inschrift C eingraviert. Oben auf dem flachen Deckel in einem leicht erhöhten Mittelkreis die Inschrift D. Der geschwungene Henkel endet unten in einem Kopf, oben in einer zu beiden Seiten hin als Teufelsfratze gestalteten Daumenrast. Auf dem Deckel, der Wandung und dem Fuß jeweils die Marke des Goldschmieds,1) auf dem Deckel auch das Braunschweiger Beschauzeichen. Die in Fraktur ausgeführten Inschriften weisen Häkchen über dem u auf.

Maße: H.: 25 cm; Dm.: 10,1 cm (Fuß); Bu.: 0,2–0,3 cm.

Schriftart(en): Fraktur (A, B, D), Kapitalis (C).

Sabine Wehking [1/4]

  1. A

    Joh : 6 · / Mein Fleisch ist / die rechte Speise / Vndt mein Blut ist / der rechte Tranck 2)

  2. B

    Matth : 11 · / Kompt her zu mir / alle , die ihr mühselig / und beladen seijd , ich / wil euch erquicken 3)

  3. C

    SANCTUS BLASIUS 1667

  4. D

    1 · Joh · 1 · / Das Blut Je=/su Christi des / Sohns Gottes / machet uns rein / Von allen / Sunden 4)

Anmerkungen

  1. Der Inhalt der Goldschmiedemarke ist nicht eindeutig zu lesen. Daher läßt sich die Marke auch mit keinem der bekannten Braunschweiger Goldschmiede in Verbindung bringen.
  2. Jh. 6,55.
  3. Mt. 11,28.
  4. 1. Jh. 1,7.

Nachweise

  1. Spies, Goldschmiede, Bd. 3, S. 121, Nr. 497 (unbekannter Meister), Abb. Bd. 2, Nr. 187.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1141 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0114108.