Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1114† St. Ulrici-Brüdern 1663

Beschreibung

Holzrelief des Sündenfalls an einem Pfeiler. Über der Darstellung die Inschrift A, darunter die Inschrift B.

Inschriften nach der Sammlung Sack.

  1. A

    Des Adams Fall nicht schaden thut / weil wir erlöst durch Christi blut . / Burgemeister Olfen /Anno . 1663 .

  2. B

    1 Corinther 15 . / Gleich wie wir in Adam alle sterben / also werden wir mit Christo alle lebendig / gemacht werden . 1)

Kommentar

Baltzer Olffen wurde 1599 als Sohn des Wilhelm Olffen und der Esther Rittershausen (vgl. Nr. 796) geboren; er war ein Bruder des Tobias Olffen (vgl. Nr. 964). Im Gegensatz zu seinem Bruder Tobias, der ein Studium absolvierte und eine Bildungsreise durch Frankreich unternahm, ging Baltzer Olffen bei einem Kaufmann in Emden in die Lehre und übernahm danach das väterliche Geschäft in Braunschweig. Im Jahr 1621 heiratete er Elisabeth Ralef, die Tochter des Ratsherrn Lorenz Ralef (vgl. Nr. 663). Nach dem Tod seiner ersten Ehefrau heiratete er im Jahr 1630 Maria Alfeld, die Tochter des Bürgermeisters Hans Alfeld (vgl. Nr. 723). Im Jahr 1658 wurde Baltzer Olffen Mitglied des Rates im Sack, 1660 bis 1664 amtierte er als Bruchkämmerer, 1666 bis 1672 als Bürgermeister.2) Er starb am 28. Dezember 1677 und wurde in der Brüdernkirche begraben.3) Zu Baltzer Olffen vgl. a. Nr. 877 u. 976.

Anmerkungen

  1. 1. Ko. 15,22.
  2. Spieß, Ratsherren, S. 173.
  3. Die biographischen Angaben nach der Leichenpredigt, Roth, Auswertungen, Nr. 638.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 234.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1114† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0111401.