Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 918† St. Ulrici-Brüdern 1642

Beschreibung

Grabplatte des Cornelius Schmalian. Die Grabplatte diente als Treppenstufe am Aufgang zur Bibliothek.1)

Inschrift nach der Sammlung Sack.

  1. Cornelius Schmalian obiit 11 . Jan(uarii) 1642 . aetat(is) 63 . Jahr / weniger 3 . Tage

Übersetzung:

Cornelius Schmalian starb am 11. Januar 1642 im Alter von ...

Kommentar

Cornelius Schmalian, der in der Zeit von 1595 bis zu seinem Tod im Jahr 1642 als Besitzer des Hauses Schuhstr. 30 nachzuweisen ist, war mit Anna Cordes verheiratet und als Zehnmann an der Finanzverwaltung der Stadt beteiligt.2) Schmalian stiftete der Brüdernkirche ein Gemälde des Chorgestühls, auf dem sein Name genannt ist (vgl. Nr. 667).

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 224.
  2. Mack, Bürgergeschlechter, S. 691.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 224.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 918† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0091809.