Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 904† St. Magni 1641

Beschreibung

Gemälde. Das Gemälde, das an einem Pfeiler auf der Südseite des Kirchenschiffs hing, zeigte Christus als Erlöser. Darunter eine Kartusche mit der Inschrift A, unten eine Tafel mit der Inschrift B.1)

Inschriften nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. A

    Ich bin der Weg [ – – – / – – – / – – – ] mich . / Joh . 14 . V . 6 . 2)

  2. B

    Anno 1641 . haben die Hern Vorsteher dieser Kirchen als Marten Hillen Frantz Apelstidde Lüddeke Juten diesen / Salvatorem Gott zu Ehren und dieser Kirchen zur Zierde hieher verehret

Kommentar

Die Stifter des Gemäldes gaben für die Kirchen St. Magni und St. Ägidien jeweils eine Glocke (vgl. Nr. 908 u. 924) in Auftrag. Zu Lüdeke Juten vgl. a. Nr. 1087.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 137, p. 195.
  2. Jh. 14,6. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 137, p. 18 u. p. 135 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 904† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0090405.