Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 870† St. Katharinen 1638

Beschreibung

Grabplatte der Brüder Franz und Albrecht Kalm. Der Stein lag im Mittelschiff vor der Taufe. Die Inschrift A, in der das ausgesparte Todesdatum nicht nachgetragen wurde, verlief um den Rand der Platte, in einer zweiten Zeile darunter die Inschrift B. Im Innenfeld oben die Inschrift C, in der Mitte zwei Wappen und unten die Inschrift D.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    AM 〈 – – – 〉 ANNO 16〈..〉 IST DER ERNVESTER UND / VORACHTBAR ALBRECHT KALM WEILAND HEINRICH KALM PATRIC(IUS) U(ND) CAMMERM(EISTER) U(ND) VOR-/STEHER DES CLOSTERS S . CRUCIS ALHIER SELIGERN SOHN SEI-/NES ALTERS 〈..〉 IN GOTT SEELIG ENTSCHLAFFEN DESSEN SELE GOTT AN JENEM TAGE GNEDIG SEIJ

  2. B

    AM 28 SEPTEMBER ANNO 1638 . IST DER ERNVESTER UND / VORACHTBAR FRANZ KALM WEILAND HEINRICH KALM PATRIC(IUS) U(ND) CAM(M)ERMEISTER U(ND) VOR-/STEHER DES CLOSTERS S . CRUCIS SELIGERN SOHN SEINES / ALTERS IM 27 . JAHR IN GOTT SEELIG ENTSCHLAFFEN DESSEN SELE GOTT AN JENEM TAGE GNEDIG SEIJ

  3. C

    ESAIE . 53 . / FÜRWAHR ER TRUG [ – – – / – – – / – – – ] AUF IHN 2)

  4. D

    1 CORINTH . 1 . / JESUS CHRISTUS IST UNS [ – – – / – – – / – – – ] MÖGEN 3)

Wappen4)
KalmKalm

Kommentar

Da die Sterbedaten für Albrecht Kalm nicht nachgetragen worden sind, ist davon auszugehen, daß die Grabplatte nach dem Tod des Franz Kalm im Jahr 1638 angefertigt worden ist. Albrecht Kalm starb im Jahr 1661.5) Franz und Albrecht Kalm waren Söhne des Bruchkämmerers des Hagens Heinrich Kalm und der Emerentia Wittekop.6)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 275.
  2. Jes. 53,4f. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise zitiert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Fürwahr er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm.
  3. 1. Ko. 1,30. Das in der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise wiedergegebene Bibelzitat kann nicht vollständig ergänzt werden, da in dem entsprechenden Kapitel kein Satz mit MÖGEN abschließt. Der erste Teil lautete wohl sinngemäß: Jesus Christus ist uns gemacht von Gott zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung.
  4. In der Sammlung Sack, ebd., nur namentlich bezeichnet.
  5. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 69.
  6. Reidemeister, Genealogien, S. 93.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 69 (A, B) u. p. 275 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 870† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0087008.