Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 826† Schild 8 um 1630

Beschreibung

Hausinschrift.1) Die Inschrift stand auf einem Schwellbalken an der Ecke zum Meinhardshof.

Inschrift nach Steinacker.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. WIER BAWEN ALLE FESTE VND SEYN DOCH FREMBDE GÄSTE 2) WER GOTT VERTRAVT HAT WOHL GEBAVDT IM HIMMEL V(ND) AVF ERDEN 3)

Kommentar

Die Datierung folgt der zeitlichen Einordnung bei Steinacker.

Anmerkungen

  1. Nro. 2766.
  2. Vgl. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 1, Sp. 254, Nr. 61.
  3. Ebd., Bd. 2, Sp. 90, Nr. 2200. Der Beginn eines Kirchenliedes, vgl. Wackernagel, Kirchenlied, Bd. 3, Nr. 1213, S. 1042, Joachim Magdeburg zugeschrieben, in dessen Tischgesängen das Lied 1571 erstmals erscheint.

Nachweise

  1. Steinacker, Häuserkatalog.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 826† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0082601.