Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 815† St. Andreas 1629

Beschreibung

Armenkasten. Holz, bemalt. Der Armenkasten stand bis zum Jahr 1944 am Westausgang der Kirche. Über seinen Verbleib ist nichts bekannt. Es handelte sich um eine Truhe, auf deren Vorderseite zwei Gemälde Christus als Weltenrichter und den Apostel Andreas zeigten. In einem querrechteckigen Aufsatz ein Gemälde, das die Szene der ein Scherflein spendenden armen Witwe darstellte. Darüber auf dem Rahmen die Inschrift A, darunter die Inschrift B. Oben in der Bekrönung des Aufsatzes links und rechts von einem Engelskopf die Jahreszahl C.1)

Inschriften nach Photographie.

Schriftart(en): Fraktur, mit Kapitalis (A).

  1. A

    Ein widwe zugleich den Armen gab Drumb auch vom HERRN gelobt ward . MARCVS AM . 12 .2)

  2. B

    Reiche dem Armen deine handt Auff das du Reichlich gesegnet werdest , Sijrach 7 . vers 36 .3)

  3. C

    · 16 29 ·

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Abb. bei Jünke, Zerstörte Kunst, S. 54.
  2. Es handelt sich nicht um den Zitatnachweis eines Bibelverses, sondern um das Kapitel, das dem Reimvers und dem Gemälde zugrundeliegt.
  3. Sir. 7,36.

Nachweise

  1. Photographie: NLD Hannover, BS 18114.
  2. Sammlung Sack, Nr. 128, p. 16 u. p. 119 (C).
  3. Abb.: Jünke, Zerstörte Kunst, S. 54.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 815† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0081506.