Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 811† St. Ulrici-Brüdern 1627

Beschreibung

Gemälde. Das Gemälde hing in der Nähe des Hochaltars. Dargestellt war die Erweckung der Tochter des Jairus. Über der Szene die Inschrift A und ein Wappen. Unter der Szene die Inschrift B in goldenen Buchstaben.1)

Inschrift nach der Sammlung Sack.2)

Schriftart(en): Fraktur.

  1. A

    Herr Christ der du das Irdisch Leben dem todten Mägdlein wieder geben Tröstet unns all nach dieser Zeitt zur ewigen Freudtt und seligkeitt

  2. B

    als Herrn CASPARI Kichlers jn Lüneburgk wohnhaft töchterlein DOROTHEA MARGARETHA ihres alters im 7 . Jahr selig entschlaffen und der Cörper / den 14 Decembr(is) A(nn)o 1625 . nach gepflägter Handlung in dem Creutzgang alhir Christlich zur Erde verstattet ist hat derselben Herr Vater zu gottes und gedächtniß der seinigen / dis gemählte anher verehret , welches die Herrn Vorsteher mit den Rahmen der Kirchen zum besten einfaßen und allhir aufrichten laßen Anno 1627 . M . E . I . C . a)

Wappen:
Kichler3)

Kommentar

Die Initialen I. C. könnten eventuell für den Maler Jakob Kracht stehen.4) Zu Kaspar Kichler vgl. dessen Epitaph Nr. 830.

Textkritischer Apparat

  1. Die beiden letzten Initialen ineinandergestellt.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 207. Nach Schmidt, Brüdernkirche, Sp. 748, war das Bild 9 Fuß 7 Zoll hoch und 6 Fuß 8 Zoll breit.
  2. Die Wiedergabe der Inschrift folgt der Version in der Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 207.
  3. Wappen Kichler (fünfzackiger Stern, darüber eine Krone). Nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd.
  4. Zu Jakob Kracht vgl. Nr. 781.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 24 u. 207.
  2. Schmidt, Brüdernkirche, Sp. 749 (A).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 811† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0081104.