Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 799† St. Petri 1626

Beschreibung

Kanzel. An der Brüstung der von einer Petrusfigur getragenen Kanzel waren in sechs Feldern Reliefs mit biblischen Szenen angebracht, die heute im Städtischen Museum aufbewahrt werden.1) In einem weiteren Feld eine nicht mehr erhaltene Tafel mit einer Inschrift in Goldbuchstaben unter einem Wappenschild.2)

Inschrift nach der Sammlung Sack.3)

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. CAMMERARIVS HENRICVS HART/WICH PROVISOR HVIVS ECCLES(IAE) / PROPRIIS SVMTIBVS · EX/TRVXIT / 1626

Übersetzung:

Der Kämmerer Heinrich Hartwich, Vorsteher dieser Kirche, hat (dieses) auf eigene Kosten 1626 errichtet.

Wappen:
Hartwich4)

Kommentar

Zu Heinrich Hartwich d. J. vgl. dessen Epitaph (Nr. 798).

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. B 239.
  2. Angabe nach der Sammlung Sack, Nr. 141, p. 124.
  3. Die Wiedergabe der Inschriften folgt der Version in der Sammlung Sack, Nr. 141, p. 124.
  4. Wappen Hartwich (Hirschgeweih). Nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd. Vgl. Meier/Kämpe, Heraldische Untersuchungen 1903, S. 5.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 141, p. 7f. u. 124.
  2. Steinmann, Petrikirche, Nr. 169.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 799† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0079902.