Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 767† Dom St. Blasii 1621

Beschreibung

Grabplatte des Christoph Bartels. Der hochrechteckige Stein war im 18. Jahrhundert im Kreuzgang an der Obergschen Kapelle aufgerichtet. Die Inschrift A verlief um den Rand des Steins, im Innenfeld oben zwei Wappen, die durch Initialen (B) darüber bezeichnet waren. Unter den Wappen im Innenfeld die Inschriften C und D.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    ANNO 1621 DEN 12 SEPTEMBRIS IN / DER NACHT UMB 12 UHR STARB DER EHRWÜRDIGER UND WOLGELEHRTE HERR CHRISTOPH/ORUS BARTELS PRAEPENDARIUS / MINORa) DES FÜRSTL(ICHEN) STIFTS S . BLASII ALHIE SEINES ALTERS IM 42 JAHRE DER SEELEN GOTT G(NADE)

  2. B

    C . B . / L . S .

  3. C

    JOHANNIS AM 3 . / ALSO HAT GOTT [ – – – ] / GELIEBET [ – – – ] / GEBOHRENEN [ – – – ] / ALLE DIE [ – – – ] / NICHT [ – – – ] / SONDER [ – – – ] / LEBEN HABEN 2)

  4. D

    1 . JOHANNIS AM 1 . / DAS BLUT [ – – – ] / SONS [ – – – ] / REIN [ – – – ] 3) / O VATER IN DEINE HÄNDE BE/FEHLE [ – – – ]4) / DU GETREUER GOTT

Wappen:
Bartels5)Stappensen6)

Kommentar

Christoph Bartels heiratete im Jahr 1611 Lucia Stappensen, deren Initialen sich unter ihrem Wappenschild befanden. Er erhielt im selben Jahr die Präbenda minor S. Petri beim Stift St. Blasii.7)

Textkritischer Apparat

  1. MINOR] So Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 3, p. 66, minores ebd., Teil 1.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  2. Jh. 3,16. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert; sinngemäß zu ergänzen zu: Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
  3. 1. Jh. 1,7. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert; sinngemäß zu ergänzen zu: Das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.
  4. Lk. 23,46. In der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert; sinngemäß zu ergänzen zu: O Vater in deine Hände befehle ich meinen Geist.
  5. Wappen Bartels (Kreuz umgeben von vier Sternen, vor den Balkenenden je eine Kugel). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  6. Wappen Stappensen (Schild quergeteilt, oben zwei, unten eine Rose).
  7. Personenkartei Mack.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P., Zeichnung) u. Teil 3, p. 66 (A).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 767† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0076701.