Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 745† St. Katharinen 1577 oder 1616

Beschreibung

Grabplatte des Kurt Schrader und der Anna Pawel. In den Stein, der im Mittelschiff der Kirche lag, war eine Messingtafel eingelassen. Darauf befanden sich zwei Wappen, die mit den Namen der Eheleute bezeichnet waren.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. CVERD SCHRADER2) // ANNA PAWLS3)

Kommentar

Kurt Schrader, der Sohn des Bürgermeisters Heinrich Schrader (vgl. Nr. 595), starb bereits im Jahr 1577, seine Ehefrau Anna Pawel (vgl. a. Nr. 729) am 20. Oktober 1616.4) Es läßt sich nicht entscheiden, zu welchem Zeitpunkt die Grabplatte gesetzt wurde. Kurt Schrader war Wollhändler und Meister der Wandschneidergilde.5)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 299.
  2. Wappen Schrader (bekrönter Löwenrumpf). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd. Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 2, S. 8 u. Tafel 7.
  3. Wappen Pawel (zwei gekreuzte Krebsscheren). Vgl. ebd., S. 8 u. Tafel 6.
  4. Reidemeister, Genealogien, S. 133.
  5. Vollmer, Wollweberei, S. 65.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 82 u. p. 299 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 745† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0074501.