Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 737 Städtisches Museum 1613, 1630

Beschreibung

Drei Kerbhölzer.1) Auf dem ersten gespaltenen Kerbholz auf der einen Hälfte die Inschrift A, auf der gegenüberliegenden Seite der zweiten Hälfte die Inschrift B; seitlich Kerben. Auf dem zweiten gespaltenen Kerbholz auf der einen Hälfte die Inschrift C, die gegenüberliegende Seite der anderen Hälfte ist leer, seitlich Kerben. Auf dem dritten gespaltenen Kerbholz auf der einen Hälfte die Inschrift D, die gegenüberliegende Seite der anderen Hälfte ist leer, seitlich Kerben. Alle Inschriften sind in Tinte ausgeführt.

Maße: L.: 12 cm; B.: 0,8 cm (A). L.: 14 cm; B.: 0,9 cm (B). L.: 16,3 cm; B.: 0,9 cm (C). Bu.: 0,3 cm (A, C, D), 0,15 cm (B).

Schriftart(en): Kursive.

  1. A

    Nach Eisenbuttell

  2. B

    27 forn · tho · 4 (Schillingen) – 1 (Taler) 24 (Groschen)

  3. C

    41 forn / Nach Eisenbuttel · / tho · 4 (Schillingen) – 2 (Taler) 22 (Groschen)

  4. D

    Nach Eisenbüttel 4 (Taler) 4 (Groschen)

Kommentar

Die beiden ersten Kerbhölzer sind mit Beschriftungen in Bleistift aus jüngerer Zeit auf das Jahr 1613 datiert, das dritte auf das Jahr 1630. Worauf diese Datierungen beruhen, läßt sich nicht mehr ermitteln. Zur Funktion von Kerbhölzern vgl. Nr. 580. Mit diesen Kerbhölzern sind Fuhren zu dem vor den Stadttoren gelegenen Eisenbüttel quittiert.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cga 26c, g, k.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 737 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0073700.