Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 736† St. Ulrici-Brüdern 1612

Beschreibung

Gemälde. Das Gemälde hing auf der Südseite des Kirchenschiffs. Dargestellt war die Heilige Familie, über dem Gemälde die Inschrift A. Unter dem Gemälde zwei Wappen, darunter die Inschriften B und C.1)

Inschriften nach der Sammlung Sack.2)

  1. A

    Aus Egijpten hab ich meinen sohn geruffen / Matth . 2 . 15 . 3) / 1612 .

  2. B

    Frantz Hartwig

  3. C

    Cathrine Altenow .

Wappen:
Hartwich4)Altenow5)

Kommentar

Franz Hartwich gehörte dem Kürschneramt an und war in den Jahren 1609/10 Mitglied des Rates der Altstadt. Im Jahr 1610 zog er in den Stadtteil Sack um und fungierte 1613 dort als Bruchkämmerer. Er starb 1647 und wurde in St. Petri begraben.6)

Anmerkungen

  1. Nach Schmidt (Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 18) war das Gemälde 6 Fuß 8 Zoll hoch und 5 Fuß breit.
  2. Die Wiedergabe der Inschrift folgt der Version in der Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 260b.
  3. Mt. 2,15.
  4. Wappen Hartwich (Hirschgeweih). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 260b. Vgl. Meier/Kämpe, Heraldische Untersuchungen 1903, S. 5.
  5. Wappen Altenow (Strauß mit Hufeisen im Schnabel).
  6. Vgl. Spieß, Ratsherren, S. 122.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 133, Teil 1, p. 18 u. 260b.
  2. Schmidt, Brüdernkirche, Sp. 756.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 736† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0073602.