Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 576† Dom St. Blasii 1581

Beschreibung

Epitaph des Johann Hamstedt und der Margaretha Finke. Das Epitaph war bereits im 19. Jahrhundert stark zerstört.1) Auf einer Marmorplatte befand sich eine Inschrift, darunter zwei Wappen.2)

Inschrift nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO D(OMI)NI 1564 . MONTAGS DEN / 10 . APRILIS STARB DER EHRNVEST / VND ERBAR IOHAN HAMSTEDT / SEINES ALTERS 63 IAR DEM GOT GNAD . /ANNO D(OMI)NI 1581 . DONNERS/TAGS DEN 3 . AGVSTIa) STARB DIE / ERBARE VND THVGENDSAME FRAWE / MARGARETA FINKEN IOHAN / HAMSTEDTS SELIGEN GELASSENE / WITWE IHRES ALTERS 75 IAR / DER GOTT GNADE · AMEN ·

Wappen:
Hamstedt3)Finke4)

Kommentar

Nach Rehtmeyer war Johann Hamstedt an einer Kirchenvisitation im Fürstentum Braunschweig beteiligt, die im Oktober 1542 begann.5)

Textkritischer Apparat

  1. So in der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1.

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 3, p. 9.
  2. Beschreibung nach Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  3. Wappen Hamstedt (Schrägbalken, darüber und darunter je ein Kleeblatt). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung ebd.
  4. Wappen Finke (steigender Bär, einen Stamm tragend).
  5. Rehtmeyer, Kirchen-Historie, Teil 3, S. 156.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P., Zeichnung) u. Teil 3, p. 9.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 576† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0057608.