Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 572† Güldenstr. 43 1580

Beschreibung

Hausinschrift.1) Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift A, die laut Steinacker2) in den 30er Jahren nur noch in Resten vorhanden war, befand sich auf einem Schwellbalken eines Hofgebäudes. Sie ist nur in der Inschriftensammlung Mack überliefert. Hinter der Inschrift befand sich eine Hausmarke (H15) auf dem Schwellbalken.

Inschrift nach der Inschriftensammlung Mack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. [ – – – ]ES BAW DVRCH GOTTES SENGENa) LASEN BAWEN SEINES ALTERS IM 70 JAHRE

Kommentar

Nach Meier errichtete Albert Thies, aus dessen Initialen sich die Hausmarke zusammensetzte, das Haus im Jahr 1580.3)

Textkritischer Apparat

  1. SENGEN] So bei Mack, zu erwarten wäre hier SEGEN.

Anmerkungen

  1. Nro. 813.
  2. Steinacker, Häuserkatalog. Die Inschrift ist dort nicht wiedergegeben.
  3. Meier, Bürgerhäuser, S. 70.

Nachweise

  1. Inschriftensammlung Mack.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 572† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0057206.