Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 564† Radeklint 2 1578

Beschreibung

Hausinschriften.1) Das dreigeschossige, zum Radeklint traufenständige Eckhaus wurde im Jahr 1892 abgerissen. Die Jahreszahl A befand sich links und rechts auf dem Sturz über dem Eingangstor auf der Traufenseite; die Inschrift B stand auf dem Schwellbalken des vorgekragten zweiten Obergeschosses auf der Traufenseite.

Inschrift A nach Steinacker, B nach Photographie.

Schriftart(en): Kapitalis (B).

  1. A

    15 78

  2. B

    DVT · HVS · HEFFEN · OSKE · BRANDES · VND · CHRISTOFFEL · WICHMANS · TOSAMEDE · VPGEBVWET ·

Kommentar

Die Buchstaben der Inschrift B nahmen die gesamte Höhe des Schwellbalkens ein und wirkten dadurch besonders monumental.

Oske Brandes erwarb das Haus im Jahr 1577. In welchem Verhältnis er zu dem in der Inschrift B genannten Christoffel Wichmann stand, ließ sich nicht ermitteln. Die Familie Brandes besaß das Haus bis zum Jahr 1643.2)

Anmerkungen

  1. Nro. 843.
  2. Meier, Häuserbuch, Bd. 1, p. 177.

Nachweise

  1. Steinacker, Häuserkatalog.
  2. Photographien: NLD Hannover, BS 6671 (B). Städtisches Museum, Topographische Sammlung (B).
  3. Sammlung Sack, Nr. 90, Teil 1, fol. 2v, u. Teil 2, p. 15.
  4. Bürgerhäuser.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 564† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0056405.