Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 516† St. Martini 1568, 1576

Beschreibung

Epitaph des Brun von Bothmer, seiner Ehefrau Anna von Elten und seiner Schwester Margaretha von Hagen. Das hölzerne, farbig gefaßte Epitaph hing in der Annenkapelle und wurde vermutlich während einer Renovierung im 19. Jahrhundert entfernt. Den Mittelteil bildete ein von zwei Pfeilern gerahmtes Gemälde, das oben durch einen von den Pfeilern getragenen Rundbogen abgeschlossen wurde. Über dem Bogen Rollwerkornament zu beiden Seiten eines Medaillons, in dem Gottvater dargestellt war. Das Gemälde zeigte die Familie des Verstorbenen unter dem Kreuz. Über dem Kreuz in einer Gloriole der Heilige Geist in Gestalt der Taube; am Kreuz der Titulus A; unten am Fuß des Kreuzes ein Totenschädel; daneben links der Ehemann mit drei Söhnen, rechts die Ehefrau mit drei Töchtern. Über den Figuren jeweils eine Inschriftentafel (links B, rechts C) und ein Vollwappen. Zu beiden Seiten des unteren Kreuzbalkens die Inschrift D. Unter der Darstellung eine querrechteckige Tafel mit einer in zwei Spalten ausgeführten Inschrift (links E, rechts F). Den unteren Abschluß des Epitaphs bildete ein von Rollwerk umgebener Engelskopf.1)

Inschrift A nach dem Kupferstich bei Schmidt, B–F nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis (A), Fraktur (B–F).

  1. A

    I(ESUS) N(AZARENUS) R(EX) I(UDAEORUM) 2)

  2. B

    Christus Ihesus ist umb unser / Sünde Willen · verwundet und an / das Creuz geschlagen und / durch seine Wunden sind wir / geheilet . Ich weiß daß mein / Erlöser lebt und wird mich aus / der Erden erwecken 3) und in seine / herrlichkeit nehmen . / O Herr Christe Erbarme dich / unser .

  3. C

    Christe du Lam(m) Gottes der der Welt / Sünde trägt erbarme dich unser . 4) / Herr ga so mit uns nicht ins / Gericht vor dich wierdt · / Kein Lebendiger rechtfer/tig gefunden . 5)

  4. D

    Anno 1576 den 6 . tag Februarius starb / die Erbar und viel Dugentsame Margaretha / von Bottmer Hans von Hagen Elige Haußfrau / die leidt auch alhie begraben der Seele Gott / gnedig sey .

  5. E

    Anno 1568 den 15 . Martij am abend zu 8 / starb der Erbar und Erntvest Brun vo(n) Bottmer / in Dienst eines Erbarn Rats von Braunschweig / des Sele Gott gnedig und Barmhertzig sein . a(men)

  6. F

    Anno 57 auf den Mittwochen na Reminiscere 6) / starb die vil dugendsame Anna von Elten Brun / von Bottmers Ehliche Hausfrau der Sele Gott / gnedig und Barmherzig sein . Amen .

Wappen:
Bothmer7)Elten8)

Kommentar

Der Anbringungsort der Inschrift D und der Umstand, daß die Schwester Bothmers im Bildprogramm nicht berücksichtigt ist, läßt darauf schließen, daß die Inschrift D später nachgetragen wurde und das Epitaph nach dem Tod des Brun von Bothmer angefertigt wurde. Zu Brun von Bothmer vgl. die Siegesinschrift für die Schlacht bei Drakenburg (Nr. 455).

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach dem Kupferstich E bei Schmidt, Martinskirche, S. 72/73.
  2. Io. 19,19.
  3. Hi. 19,25.
  4. Liturgischer Text, nach Jh. 1,29.
  5. Nach Ps. 143,2.
  6. 17. März.
  7. Wappen Bothmer (Boot). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 2 (o. P.). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 9, S. 4 u. Tafel 4.
  8. Wappen Elten (aus dem linkem Schildrand wachsender Widder).

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P., B–F) u. Teil 2 (o. P., Zeichnung, B–F); Bd. 3, p. 71f. (B–F).
  2. Schmidt, Martinskirche, S. 90 u. Kupferstich E, S. 72/73.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 516† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0051606.