Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 448† Städtisches Museum 1545

Beschreibung

Halbe Elle.1) Über den Verbleib des Längenmaßes, das nach dem Zweiten Weltkrieg noch vorhanden war,2) ist nichts bekannt. Die Elle wurde im Jahr 1902 beim Abbruch des Hauses Rennelbergstr. 1 gefunden. Die Inschrift war auf den vier Seiten der Elle eingeritzt und im Wechsel in roter und grüner Farbe nachgezeichnet.

Inschrift nach der Inschriftensammlung Mack.

Maße: L.: 39,5 cm.3)

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. HERTZ . LIB . DAS . IST . MEIN . TREVER . RADT . HABET . LIB . // DER . EVCH . LIB . HADT · DAS . SEINT . BOSE . KATZEN . DI // VORNE . LECKEN . VNDT . HINDEN . KRATZEN · 4) SPOT . SON//DER . SCHA=/DEN . IS WOL . / ZV. DRAGEN · ANNO · 1545 ·

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cai 255. Die Inschrift ist in der Inventarkartei verzeichnet.
  2. Angabe in der Inschriftensammlung Mack. Die Wiedergabe der Inschrift dort beruht auf Autopsie.
  3. Angabe nach der Inventarkartei des Städtischen Museums.
  4. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 1169, Nr. 29.

Nachweise

  1. Jesse, Inschriften, S. 144.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 448† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0044807.