Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 281† St. Johanniskirche 15. Jh.

Beschreibung

Altar. Von dem Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert ist nur die Vorderfront mit elf geschnitzten, bemalten oder vergoldeten Heiligenfiguren beschrieben worden. Je drei Figuren standen auf den beiden Flügeln, fünf auf dem Mittelteil. Unter jede Heiligenfigur war der zugehörige Name geschrieben. Über den Mittelteil hinaus ragte ein schlichtes Kruzifix. Auf der Predella eine gemalte Darstellung des Abendmahls. Die Namen sind in der Reihenfolge von links nach rechts aufgeführt.

Inschriften nach Slg. Sack.

  1. A

    S(anctus) Erasm(us)

  2. B

    S(anctus) Jeorius1)

  3. C

    S(anctus) Antonius

  4. D

    S(anctus) i(o)h(ann)es e(vangelis)ta

  5. E

    S(anct)a Katerina

  6. F

    S(anct)a Maria

  7. G

    S(anct)a Barbara

  8. H

    S(anctus) i(o)h(ann)es baptista

  9. I

    S(anctus) valentin(us)

  10. K

    S(anctus) Urban(us)

  11. L

    S(anct)a Dorothea

Anmerkungen

  1. ‚Georgius‘.

Nachweise

  1. Sack, H V, 135, S. 19, 80, 103, 107b–c.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 281† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0028100.