Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 265† Am Alten Petritore 5 (ass. 896) (14)97

Beschreibung

Hausinschrift. Das eingeschossige Haus stand außerhalb des alten Petritores am Umflutgraben „über dem Eingang zur Tränke“1), dazu gehörte der ehemalige Stoben (Badestube; vgl. Nr. 262)2). Die wegen Überbauung des Hauses schon im 19. Jahrhundert unvollständige Inschrift befand sich im Treppenfries der Schwelle. Das Haus wurde Anfang des 20. Jahrhunderts abgerissen.

Inschrift nach Slg. Sack.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. [...] xc vij co(m)pletu(m) est in vigilia sancti michaelis

Übersetzung:

(14)97 am Tag vor St. Michaelis (28. 9.) ist es vollendet worden.

Anmerkungen

  1. Dürre, S. 699.
  2. Meier/Steinacker, 1926, S. 83.

Nachweise

  1. Sack, H V, 90, S. 16, 99; BLZ 20. 12. 1928; Steinacker, Katalog; wie Anm. 1, 2.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 265† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0026506.