Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 226† St. Petri 1487

Beschreibung

Glocke. Sie trug auf den Flankenseiten Reliefs der Hll. Katharina und Nikolaus mit daruntergesetzten Tituli (A). Datum und Glockenspruch (B) befanden sich auf der Schulter. Die Glocke wurde 1811 bei einem Brand des Kirchturms zerstört.

Inschriften nach Slg. Sack.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    s(ancta) · catarina / s(anctvs) · nicolawes

  2. B

    anno · d(omi)ni · m · cccc° · lxxxvii · o · rex · glorie · veni · cvm · pace ·

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1487. O König der Herrlichkeit, komm mit Frieden. (B)

Kommentar

Die Glocke wurde dem Braunschweiger Gießer Hinrik Menten d. Ä. zugeschrieben1).

Anmerkungen

  1. Vgl. Pfeifer, 1922, S. 14f.; Kdm. Kreis Braunschweig, S. 63. Der Spruch wurde auch für die Glocke der Katharinenkirche von 1498 und die Glocke des Dorfes Lehndorf von 1488 verwendet, ist allerdings weit verbreitet, so daß eine Zuschreibung aus dem Inschriftentext nicht abgeleitet werden kann (vgl. dazu Nr. 266).

Nachweise

  1. Sack, H V, 141, S. 21, 108, 123; Pfeifer, 1927, S. 10; wie Anm. 1.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 226† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0022609.