Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 204† Küchenstraße 9 (ass. 1392) 1478

Beschreibung

Hausinschrift. Sie war über dem Tor in den Balken geschnitzt und mit Goldfarbe hervorgehoben. Das Haus wurde 1944 zerstört.

Inschrift nach Slg. Sack.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. anno d(omini) m cccc lxxviii

Kommentar

Das Haus wurde von dem Beckenwerker Lubbert von Twedorp erbaut1).

Anmerkungen

  1. Wohl der Lubbert von Twedorp, der von 1461–1498 Ratsherr, von 1461–1486 Bruchkämmerer der Neustadt war, nach der Schicht von 1488 abgesetzt und 1491 wiedergewählt wurde; vgl. Spieß, 1970, S. 216 (vgl. auch Nr. 146).

Nachweise

  1. Abb.: Slg. Kail, Bl. 14.
  2. Lit.: Sack, H V, 90, S. 21, 84; Dürre, S. 712; BLZ 19. 8. 1910 und 23. 12. 1912; BSZ 11. 10. 1923; Meier/Steinacker, 1926, S. 83; Fuhse, 1930, S. 152; Bergholz, S. 72; Fricke, 1975, S. 127, 160.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 204† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0020403.