Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 190 Alte Knochenhauerstraße 13/Petersilienstraße (ass. 518) 1472/1489

Beschreibung

Hausinschriften. Die Inschrift A befindet sich im Treppenfries der Schwelle des ersten Geschosses. Links vor der Inschrift die Hausmarke des Erbauers Hans Haverland1). Auf einem in den hofseitigen Kellerabgang eingemauerten Stein die Jahreszahl B und ein Wappen erhaben ausgehauen. Über der Haustür das städtische Löwenwappen2). Dieses insgesamt etwa dreißig Fach lange Eckgebäude, das auf seiner Straßenfront zur Alten Knochenhauerstraße neben dem Treppenfries noch mittelalterliche Figurenknaggen aufweist, ist das am besten erhaltene Fachwerkgebäude des 15. Jahrhunderts.

Maße: Bu.: ca. 12 cm (A).

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalie (A).

  1. A

    Anno d(omi)ni m cccc lxxx ix iar

  2. B

    M CCCCLXXII

Wappen:
Haverland? (Vogel mit hohen Schwingen auf einem Ast)3).

Kommentar

Das von der Familie Haverland 1489 erbaute Haus diente seit dem 16. Jahrhundert der Knochenhauergilde als Amtshaus. Das Löwenwappen über der Tür weist auf den Übergang in städtischen Besitz hin.

Anmerkungen

  1. Kämpe, Wappenbuch I, S. 201; Meier/Kämpe, 1903, S. 3; Hans Haverland war zwischen 1489/90 und 1511 Rats-, Gerichtsherr und Stadtkämmerer der Altstadt; vgl. Spieß, 1970, S. 124.
  2. Das Löwenwappen wohl Zutat des 17. Jahrhunderts.
  3. Als Haverlandsches Wappen nicht gesichert; vgl. Kämpe, Wappenbuch III, S. 160; Meier/Kämpe, 1914, S. 123.

Nachweise

  1. Abb.: Slg. Kail, Bl. 6, 75; Fricke, 1975, Taf. 10a, 14a–c, 96a, 101a.
  2. Lit.: Sack, H V, 90, S. 99; Dürre, S. 693; BLZ 23. 12. 1912; Meier/Steinacker, 1926, S. 83; BNN 12. 7. 1930; BTZ 12. 3. 1941; Fricke, 1975, S. 92f., 106, 111, 146ff.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 190 (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0019007.