Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 79 St. Andreas 1405

Beschreibung

Inschriften im Giebelfeld. Im zweiten östlichen Giebelfeld des südlichen Seitenschiffs ist die Verkündigung dargestellt. Der Engel Gabriel und Maria stehen einander auf hohen Sockeln gegenüber. Gabriel hält in der Linken ein Schriftband mit von oben nach unten untereinander geschriebenen Buchstaben (A). Auf die Sockel ist die Jahreszahl je zur Hälfte eingehauen (B), darunter je ein nicht identifiziertes Steinmetzzeichen.

Maße: Bu.: ca. 15–18 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    ave · gra(tia)a) · plena1)

  2. B

    Anno d(omini) · / m ccccvb)

Übersetzung:

Gegrüßt seist du, Gnadenreiche. (A)

Textkritischer Apparat

  1. g unten offen.
  2. Die Ziffer v ist beschädigt.

Anmerkungen

  1. Lc. 1,28.

Nachweise

  1. Abb.: Dorn, Abb. 120.
  2. Lit.: Sack, H V, 128, S. 74, 145; Dürre, S. 467; Scheffler, S. 109–117; Dorn, S. 208.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 79 (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0007907.