Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 99† Burtscheid, St. Johann Baptist 1612

Beschreibung

Gedenkinschrift für Christina von Cortenbach „à un petit autel à main gauche“.1)

Text nach Abry.

  1. D(eo) O(ptimo) M(aximo). In memoriam nobilis virginis Christinae a Cortenbachta) religiosae Porceptib) praematura morte sublatae, de hac ecclesia bene meritae positum 1612. Moritur a(nn)o 1610 die 6 octobris. Requiescat in pace. Amen.

Übersetzung:

Dem besten, höchsten Gott. Zum Gedenken an die edle Jungfrau Christina von Cortenbach, Kanonisse von Burtscheid, welche frühzeitig den Tod erlitten und sich um diese Kirche verdient gemacht hat, 1612 errichtet. Sie starb im Jahre 1610 am 6. Oktober. Sie ruhe in Frieden. Amen.

Wappen:
Cortenbach – Bock von Lichtenberg

Kommentar

Christina war die Tochter des Caspar von Cortenbach und der Veronika Bock von Lichtenberg.2) Sie wurde 1576 geboren, starb also im Alter von 34 Jahren. Die Verstorbene ist wohl als Stifterin des Altars anzusprechen, der die Gedenkinschrift trug. Da er erst zwei Jahre nach ihrem Tode errichtet wurde, geht seine Stiftung vermutlich auf eine testamentarische Verfügung zurück.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!
  2. Scil. Porceti.

Anmerkungen

  1. Abry Nr. 9.
  2. UB Köln, Slg. Oidtmann, Mappe 266.

Nachweise

  1. StA, Abry, Nr. 9.
  2. Huyskens, Verschwundene Grabsteine, S. 133.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 99† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0009906.