Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 73† Burtscheid, St. Johann Baptist 1568

Beschreibung

Gedenkinschrift der Maria Bombergen auf unbekanntem Träger. Sicher handelte es sich nicht um eine Grabplatte, möglicherweise aber um ein Epitaph, vielleicht auch um ein Altargemälde oder ähnliches. Ahnenwappen um die Inschrift angeordnet.

Text nach Abry.

  1. Mariae Bombergue, Cornelii Antverpiae natae, mirae honestatis ac pietatis matronae, Arnoldus, Cornelius, Maria et Cath(arina) superstites ex Arnoldo Preunen eius conjuge liberi et nepotes ex Elisabetha filia parenti opt(ime) me f(ieri) c(uraverunt). Vixit annos 69, obiit ipsis calen(dis) mart(ii) 1668a).

Übersetzung:

Ihrer besten Mutter, der Maria Bombergen, Tochter des Cornelius aus Antwerpen, einer Frau von bewundernswerter Ehrbarkeit und Frömmigkeit, haben Arnold, Cornelius, Maria und Katharina, [ihre] Kinder von ihrem Ehemann Arnold Preunen und [ihre] Enkel von ihrer Tochter Elisabeth, mich sehr gut machen lassen. Sie lebte 69 Jahre, starb an den Kalenden des März 1668a).

Datum: 1. März

Wappen:
Bombergen (Querbalken, mit drei Lilien besetzt)
unbekannt (gespaltener Schild: im rechten Feld ein nicht identifizierbares, einem Krückstock ähnelndes Bild, in der Vierung ein Mühleisen; im linken Feld ein Hermelinbalken)
unbekannt (gespaltener Schild mit drei Merletten im rechten und einem Hermelinbalken im linken Feld)
Bombergen

Kommentar

Maria Bombergen wurde um 1498 in Antwerpen geboren und heiratete um 1520 Arnold Proenen, dessen Mutter aus Aachen stammte und der Teilhaber eines der größten Antwerpener Bankhäuser war.1) Maria war – wohl vor den antikatholischen Ausschreitungen in ihrer Heimatstadt 1566 – zu den Verwandten ihres mittlerweile verstorbenen Mannes nach Aachen geflohen.2)

Textkritischer Apparat

  1. Sic! Abry irrt sich bei der Angabe des Sterbejahres, das aufgrund der biographischen Belege zu 1568 korrigiert werden muß.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu J.L. Meulleners, De Antwerpsche Bankier Erasmus Schetz en zijne geassocieerden Jan Vleminck en Arnold Proenen, in hunne betrekking tot Maastricht en Aken, PSHAL 27, 1890, S. 318f.
  2. E. Quadflieg, Aachener als Poorter in Antwerpen im 16. Jh., ZAGV 74/75, 1962/63, S. 396.

Nachweise

  1. StA, Abry, Nr. 2.
  2. Huyskens, Verschwundene Grabsteine, S. 132.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 73† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0007308.