Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 64 Suermondt-Ludwig-Museum um 1520–30

Beschreibung

Monstranz. Kupfer vergoldet. Aus dem Umkreis des Hans von Reutlingen. Über einem länglichen, achtlappigen Fuß erhebt sich ein achtseitiger Schaft mit gegliedertem Nodus. Im zylindrischen Glasbehälter trägt ein kniender Engel die Lunula. Der Hostienbehälter wird von jeweils drei Pfeilern an jeder Seite eingerahmt. An den äußeren Pfeilern gegossene Figürchen zweier weiblicher Heiliger mit Schwert bzw. Buch (Katharina oder Barbara, Margaretha?). In der offenen Turmlaube auf der buckelig getriebenen Kuppel der Schmerzensmann. Durchbrochener Helm, auf der Spitze ein Kruzifixus mit eingraviertem Titulus.

Maße: H. 69, Dm. (Fuß) 21,2, Bu. 0,2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ·I·N·R·I·1)

Kommentar

Die Monstranz wurde vor 1920 aus der Slg. Kaufmann für Hagen erworben, gelangte 1922 mit der Slg. Folkwang nach Essen ins Folkwang-Museum und von dort nach 1964 ins Suermondt-Ludwig-Museum.2)

Anmerkungen

  1. Io. 19,19.
  2. Perpeet-Frech, S. 152.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 64 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0006409.