Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 58† St. Foillan 1517/1579

Beschreibung

Grabplatte des Peter Wolff und des Bartholomäus von Tilborg. (A) als Umschrift, (B) in der Mitte der Platte, dazu Wappen. Die (Blaustein-?)Platte war vor dem Heilig-Kreuz-Altar in den Boden eingelassen.1)

Text nach StA Aachen, Dep. Kornelimünster VI D 2.

  1. A

    Anno domini 1517 den 14 dach Januarii starff der ersamer Herr Petrus Wolff dem Gott gnadich wille sein.

  2. B

    A(nn)o 1579 den 18 may starff der ersamer Barthelomeus von Thilborch welcher eyn huisherr was Mechtelen Sprewarts. Gott begnad die seel. Amen.

Wappen:
Wolff2)

Kommentar

Peter Wolff war Mitglied der Gesellschaft zum Löwenberg und 1489 Kristoffel der Ponttor-Grafschaft.3) 1494, 1497 und 1501 bekleidete er das Bürgermeisteramt in Aachen.4) Der Maastrichter Bürger Bartholomäus von Tilborg war mit einer Ururenkelin Wolffs, Mechtild Sprewarts, verheiratet. Wahrscheinlich starb er in Aachen an der Pest.5)

Anmerkungen

  1. So überliefert in der Beglaubigung der Grabschrift, die der Maastrichter Notar Paulus Huyn auf Antrag der Maria Ruland, einer Nichte des Bartholomäus von Tilborg, ausstellte. StA, Dep. Kornelimünster VI D 2.
  2. Die Darstellung des Wappens bei Macco (Wappen II, S. 241) entspricht nicht der Beschreibung des Notars, nach welcher es einen halben, aus einem Gebüsch springenden Wolf zeigt.
  3. Macco, Wappen II, S. 242.
  4. Von Coels, Bürgermeister, S. 57.
  5. Quadflieg, Grabinschriften, S. 100. 1579 erreichte die von 1576 bis 1580 anhaltende Pestepidemie in Aachen ihren Höhepunkt (vgl. Schmitz-Cliever, Pest, S. 140).

Nachweise

  1. StA, Dep. Kornelimünster VI D 2.
  2. Quadflieg, Grabinschriften, S. 99f.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 58† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0005801.