Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 24† St. Nikolaus 1410?

Beschreibung

Grabplatte des Heinrich von Bongard (de Pomerio) im Chor der Kirche. Die Steinplatte soll außer der Inschrift auch die Ahnenwappen des Verstorbenen getragen haben. 1786 beim Bau des Totenkellers entfernt.

Inschrift nach Thenen.

  1. Hic iacet sepultus frater Henricus de Pomerio, minister Coloniensis, s(anctae)a) theologiae doctor et filius huius conventus.

Übersetzung:

Hier liegt begraben Bruder Heinrich von Bongard, kölnischer Minister, Doktor der heiligen Theologie und Sohn dieses Konvents.

Kommentar

Ein Heinrich de Pomerio wurde 1398 zum Minister der kölnischen Franziskanerprovinz gewählt und bekleidete dieses Amt bis 1400.1) Nach Herpers wurde er in Aachen begraben, „sed quo anno non specificatur“.2) An anderer Stelle wird der 21. März 1410 als sein Todesdatum genannt.3) Eubel läßt offen, ob Heinrich de Pomerio mit dem von 1390 bis 1398 in derselben Funktion bezeugten Heinrich von Aachen identisch ist.4) Sicherlich unzutreffend ist sowohl die Angabe bei Thenen, der Verstorbene habe der Ordensprovinz zwanzig Jahre lang vorgestanden, als auch die Datierung seines Todes ins Jahr 1353 bei Faymonville (KDM).

Textkritischer Apparat

  1. SS.

Anmerkungen

  1. P. K. Eubel, Geschichte der kölnischen Minoriten-Ordensprovinz (Veröff. d. Hist. Vereins für den Niederrhein I), Köln 1906, S. 287.
  2. FranzA, Tr. 54a (Chronica Herpers 1), p. 23.
  3. Unsere Toten II, S. 60.
  4. Eubel, a. a. O., S. 287f.

Nachweise

  1. StA, Thenen, Aquisgranum, p. 920.
  2. Quix, Beiträge II, S. 138.
  3. Neu, Franziskanerkloster, S. 109.
  4. KDM 10, 2, S. 169f.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 24† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0002405.