Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen (Dom) (1992)

Nr. 79 Dom, Sakristei 15. Jh.

Beschreibung

Kelch. Silber vergoldet. Glatter Fuß, aus vier großen und vier kleinen Paßsegmenten bestehend. Auf dem gedrungenen, trichterförmig zulaufenden Schaft ein graviertes Kreuz mit vollplastischem Korpus. Spruchband mit Titulus (A) ebenfalls graviert. Inschrift (B) direkt unterhalb des Nodus um den Schaft laufend. Buchstaben auf schraffiertem Grund. Erster und letzter Buchstabe durch Rankenornament getrennt. Auf den vier Rotuli des Nodus emaillierte Rosen. Glatte Kuppa des 19. Jh. Auf der Unterseite des Fußrandes eine Stifterinschrift von 1874.1)

Maße: H. 16,7, Dm. Fuß 14, Bu. 0,1 (A), 0,8 (B) cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    inri2)

  2. B

    cristusa)

Textkritischer Apparat

  1. Jesus Christus Grimme.

Anmerkungen

  1. + In p(iam) mem(oriam) parentum cariss(imorum) Hen(rici) Beissel def(uncti) XXIXna (sic!) Nov(embris) 1873 et Ther(esae) Beissel de gente Chorus def(unctae) XXXma Iul(ii) 1866 B(asilic)ae. B. M. V. Aquen(sis) h(unc) calicem d(ono) o(btulerunt) liberi. A(nno) D(omini) 1874.
  2. Io. 19,19.

Nachweise

  1. Grimme, Domschatz Nr. 168 u. Abb. S. 150.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen (Dom), Nr. 79 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di031d001k0007902.