Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen (Dom) (1992)

Nr. 41† Dom, Ungarische Kapelle 1367

Beschreibung

Bauinschrift. Ausführung und Maße unbekannt.

Text nach KDM.

  1. Haec capella a Ludovico I., Hungariae rege, anno 1367 per dominum Henricum, abbatem de Pilis, erecta

Übersetzung:

Diese Kapelle wurde von Ludwig I., König von Ungarn, im Jahre 1367 durch Herrn Heinrich, Abt von Pilis, errichtet.

Kommentar

Die Stiftung der Ungarischen Kapelle durch König Ludwig I. von Ungarn ist urkundlich gut dokumentiert.1) Sie steht in Zusammenhang mit einer langen Tradition ungarischer Wallfahrten nach Aachen, an denen 1357 auch Ludwigs Mutter Elisabeth und um 1374 der König selbst teilnahmen.2) Die Inschrift ist spätestens im Zuge des Neubaus der Ungarischen Kapelle im 18. Jh. verlorengegangen.3)

Anmerkungen

  1. Fejér, Cod. dipl. Hung. IX, 4, S. 91 (1367 Okt. 27): „Nos Frater Henricus Abbas monasterii B. M. V. de Pilis in Hungaria ... ex parte Serenissimi Principis, Domini nostri, Domini Ludovici, Regis Hungariae, pro capella sua, quam Aquisgrani iuxta Ecclesiam B. M. V. per nos construxit suis expensis et sumptibus ...“. Vgl. ebd., S. 215–218, 561–564.
  2. Vgl. Thoemmes, a. a. O., S. 39f.
  3. Am Eingang zum barocken Kapellenneubau wurde eine heute ebenfalls verlorene Stiftungsinschrift mit anderslautendem Text angebracht: „Hanc capellam dotavit et ornamentis pretiosis ditavit Ludovicus, rex Hungariae, ipsamque aedificari procuravit et consecrari in honorem beatae Mariae Virginis sanctaeque Annae, sancti Stephani, regis Hungariae, sancti Emerici filii eius, ducis Slavoniae, sancti Ladislai, regis Hungariae, sanctae Elisabethae, filiae regis Hungariae, sancti Henrici, imperatoris Romanorum, sanctae Cunigundae, uxoris et viduae, et caeterorum sanctorum regum Hungariae, anno Domini MCCCLXXIV. IV augusti“ (Faymonville, a. a. O., S. 374).

Nachweise

  1. KDM 10,1, S. 63.
  2. Faymonville, Dom, S. 365.
  3. E. Thoemmes, Die Wallfahrten der Ungarn an den Rhein (Diss. Münster 1937), Aachen 1937, S. 83.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen (Dom), Nr. 41† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di031d001k0004101.