Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen (Dom) (1992)

Nr. 23 Dom, Schatzkammer um 1160

Beschreibung

Grubenschmelzplatte am Sockel eines Scheibenreliquiars aus dem 14. Jh. (vgl. Nr. 38), rheinisch-maasländisch. Die Platte zeigt auf goldfarbenem Grund die Halbfigur der Iustitia mit Nimbus, in der Hand die Waagschalen. Die Inschrift in schwarzem Email füllt den freien Raum – vorwiegend in der linken oberen Ecke – aus.

Maße: H. 5,1, B. 5,1, Bu. 0,2 cm.

Schriftart(en): Romanische Majuskel.

AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. IVSTI/TIA

Kommentar

Ein Gegenstück zu dieser Platte mit einer Darstellung der Temperantia befindet sich im Kölner Schnütgenmuseum.1) Beide stimmen in Aufbau und Ausführung genau überein und haben sicher zu demselben Gegenstand gehört. Möglicherweise dienten sie als Eckstücke eines Buchdeckels.2)

Anmerkungen

  1. OE 1, B 77.
  2. Vgl. N. Morgan, The Iconography of twelfth century Mosan enamels, Rhein und Maas II, S. 263–279 (275).

Nachweise

  1. Grimme, Domschatz Nr. 65 u. Farbtf. XI.
  2. Rhein und Maas II, S. 212f.
  3. KDM 10,1, S. 226f.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen (Dom), Nr. 23 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di031d001k0002303.