Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 211 Aue, Kirche um 1600

Beschreibung

Schalldeckel der Kanzel. Holz. Der Deckel befindet sich rechts vor der Apsis in der Südostecke über der Kanzel. Die Inschrift auf einem 18 cm breiten umlaufenden, dunklen Schriftband unter dem oberen Ziergesims in ca. 165 cm Höhe über dem Fußbodenniveau; gemalt, gold. Der Schalldeckel hat – der Form der Kanzel folgend – fünf Ecken. Auf dem unteren Feld des Deckels, über dem Haupt des Predigenden, schwebt eine gemalte Taube mit ausgebreiteten Flügeln. Die Kanzel ist mit Evangelistendarstellungen bemalt.1) Die Fassung scheint original zu sein. Restaurierungen sind nicht erkennbar.

Maße: L. des Schalldeckels ca. 180 cm; B. ca. 150 cm; Bu. 12 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 52, Nr. 211, 212 - Aue, Kirche - um 1600

 BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. VERBUM DOMINI MANET IN AETERNUM2)

Übersetzung:

Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit.

Kommentar

Die Hasten der Buchstaben sind häufig ganz leicht geschwungen und laufen in Sporen oder kleine Bögen aus. Die Hasten des N und M stehen zueinander geneigt, das E besteht aus zwei Bögen.

Anmerkungen

  1. Zur Kanzel selbst vgl. Nr. 212.
  2. Nach 1. Pt. 1,25 (verbum autem Domini manet in aeternum ...).

Nachweise

  1. Holzhausen, S. 199.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 211 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di052b007k0021109.