Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 47 Schloßkirche, Kreuzgang 1495

Beschreibung

Grabplatte für den Vikar und Kämmerer Johannes Krause. Grauer Sandstein. Die Platte liegt zwischen dem zweiten und dritten Joch des nördlichen Kreuzgangflügels im Fußboden. Eingehauene Umschrift. Der Stein ist gut erhalten, die rechte obere Leiste aber schwer lesbar.1) Im Mittelfeld befindet sich die Ritzzeichnung eines nach rechts gewendeten Geistlichen, einen Kelch haltend und segnend.

Maße: H. 177 cm; B. 104 cm; Bu. 8–9 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal der gotischen Majuskel.

DI 52, Nr. 47 - Schloßkirche, Kreuzgang - 1495

 BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. Anno · m° · cccc° · xcv · die · / veneris · xxix · mensis · maij · obijt · d(omi)n(u)s / · iohan(n)es · kruse · vic/arius · et · camerari(us) · c(uius) · a(n)i(m)a · req(ui)escat ·

Übersetzung:

Im Jahr 1495, am Freitag, dem 29. des Monats Mai, starb Herr Johannes Krause, Vikar und Kämmerer, dessen Seele ruhe.

Kommentar

Johannes Krause war 1490 Kämmerer Bischof Dietrichs IV. von Naumburg.2)

Anmerkungen

  1. Im Dezember 1962 wurde der Stein bei Restaurierungsarbeiten durch das Institut für Denkmalpflege, Arbeitsstelle Halle, im Kreuzgang freigelegt. Vgl. die Fotodokumentation, Album A I, im Museum Schloß Moritzburg, Zeitz, Bild 9.
  2. Wießner, Das Bistum Naumburg, 1, 2, S. 1113; Zader/Grubner I, S. 271.

Nachweise

  1. LAD Sachsen-Anhalt, Halle, Bestand Zeitz, Foto, undatiert.
  2. Fotodokumentation, Album A I, im Museum Schloß Moritzburg, Zeitz, Bild 9.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 47 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di052b007k0004709.