Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 41 Schloßkirche, Kreuzgang 1470

Beschreibung

Grabplatte für den Vikar Johannes Prossen. Grauer Sandstein. Die Platte befindet sich im fünften Joch des südlichen Kreuzgangflügels an der Wand. Eingehauene Umschrift. Im Mittelfeld der Grabplatte die Reliefdarstellung eines Geistlichen im Ornat, den Kelch segnend. Der ursprüngliche Standort der Platte ist unbekannt.

Maße: H. 202 cm; B. 110 cm; Bu. 7,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 52, Nr. 41 - Schloßkirche, Kreuzgang - 1470

 BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. anno · d(omi)ni · m · cccc · lxx ·a) / vndecima · mensis · iuly · obyt · d(omi)n(u)s · iohannes · / prossen · vicari(u)s · sancte · / crucis · cuius · a(n)i(m)a · req(ui)escat· in · pace · amen ·

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1470, am 11. des Monats Juli, starb Herr Johannes Prossen, Vikar des Heiligen Kreuzes, dessen Seele in Frieden ruhe. Amen.

Textkritischer Apparat

  1. Eine nach lxx eingekratzte, auffällig helle Haste gleicht weder in der Form, noch in Tiefe und Querschnitt den im Text der Inschrift verwendeten Hasten und wurde deshalb nicht als „i“ mit dem Zahlwert 1 berücksichtigt.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 41 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di052b007k0004107.