Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 14 Schloßkirche, Kreuzgang 1. Hälfte 14. Jh.

Beschreibung

Grabplatte eines Unbekannten. Kalkstein. Die Platte liegt zwischen dem fünften und dem sechsten Joch des nördlichen Kreuzgangflügels im Fußboden. Eingehauene Umschrift. Der abgetretene und verwitterte Stein liegt sehr wahrscheinlich in situ.1) Das Mittelfeld zeigt die Ritzzeichnung eines Mannes, der ein blankes(?) Schwert geschultert trägt und mit der Linken einen Wappenschild hält.

Maße: H. 197,5 cm; B. 88,5 cm; Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 52, Nr. 14 - Schloßkirche, Kreuzgang - 1. H. 14. Jh.

 BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. A(NNO) D(OMI)NI · M · [...]a) · XII / [......]S · APRILIS[..] · / [......]SEN · OCCIS(VS) / · ET · HIC · SEPVLT(VS) · REQ(V)IESCAT · I(N) PACE ·

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn tausend ...., am ... [des Monats] April ..., wurde getötet und hier begraben. Er ruhe in Frieden.

Wappen:
Barby?2)

Kommentar

Die Buchstaben E, H, L haben unziale Form, das T ist rund. C und E sind nicht geschlossen.

Textkritischer Apparat

  1. Die abgetretene Jahreszahl entweder MCCCXII oder MCCCLXII.

Anmerkungen

  1. Im Januar 1963 wurde der Stein bei Restaurierungsarbeiten durch die Denkmalpflege Halle im Kreuzgang freigelegt. Vgl. die Fotodokumentation, Album A I, im Museum Schloß Moritzburg, Zeitz, Bild 17. Auch damals schon war die Platte stark beschädigt.
  2. Wappen Barby? (im Schild Adler, den Kopf nach rechts gewendet), vgl. Siebmacher, Bd. 6, Abb. 6, S. 8 und Tafel 5.

Nachweise

  1. LAD Sachsen-Anhalt, Halle, Bestand Zeitz, Foto Nr. 19 von Helm, 1963.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 14 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di052b007k0001400.