Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 513 Worms-Hochheim, Maria Himmelskron 1579

Beschreibung

Grabinschrift der Barbara Engelmann geb. Eigenlaub in Zweitverwendung der Grabplatte der Agnes, Tochter Dirolfs.1) Innen an der Westwand der Vorhalle. Hochrechteckige Platte aus hellgelbem Sandstein mit älterer Umschrift und dreizehnzeiliger Inschrift im Mittelfeld. Oberfläche bestoßen.

Maße: H. 233, B. 117, Bu. 7,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 29, Nr.513 - Worms-Hochheim, Maria Himmelskron - 1579

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/2]

  1. AN(N)O. D(OMI)NI. 1579. DE(N) / 4. MAII. IST INN GOT / VERSCHIDEN DIE ER = /BARE. V(N)D TVGE(N)TSAME / FRAVE BARBARA EIGEN = /LAVBIN. DES ERNHAF = /TEN. HERN PHILIPPVS / ENGELMANS. VoN FREI(N) = /SHEI(M). ALTEN SCHAFF = /NERS ALHIE ZV HOCHEIM / ELICHE HAVSFRAVE. DER / SELEN GOT WOLLE / GNEDIG SEIN AMEN.

Kommentar

Barbara Engelmann geb. Eigenlaub war die Ehefrau des Hochheimer Schaffners Philip Engelmann, der sich nach seinem Tod 1600 ebenfalls in der Klosterkirche begraben ließ.2)

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 106.
  2. Vgl. Nr. 593.

Nachweise

  1. Schalk, Grabsteine 223f. Nr. 16, Abb. 7.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 513 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di029mz02k0051302.