Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 484 Andreasstift 1563

Beschreibung

Zwei Fragmente der Grabplatte des Abtes des Klosters Schönau Wolfgang Cartheiser. Das größere mit dem oberen Teil in der Südwestecke des Hofes als rechte obere Treppenstufe, ein kleineres von der rechten Zeile hoch oben an der Südwestecke des Christoffelsturmes eingemauert, aus dem Schiff der Andreaskirche.1) Fragmente der oberen und teilweise rechten und linken oberen Zeile einer ehemals hochrechteckigen Platte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien, in einer Zeile oben im Feld fortgesetzt. Beschnitten.

Ergänzt nach Helwich.

Maße: H.(erh.) 24,5, B. 96,5, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 29, Nr.484 - Worms, Andreasstift - 1563

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. +a) AN(N)O · D(OMI)NI · 1563 · DIE · 24 / AV[GVSTI O(BIIT)] R(EVERENDVS)b) P(ATE)R W[OLPHGANGVS CARTHEISER, FILIVS CONVENTVS WORMATIENSIS ET ABBAS SCHONAENSIS IN VERA ANTIQVA RELIGIONE PERSIST]E(N)S / C(VIVS) A(NIMA) R(EQVIESCAT) I(N) P(ACE) A(MEN)c)

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1563, am 24. Tag des Augusts, starb der ehrwürdige Vater Wolfgang Cartheiser, Sohn des Wormser Konvents und Abt von Schönau, der an der wahren alten Religion festhielt. Seine Seele ruhe in Frieden. Amen.

Kommentar

Abt Wolfgang Cartheiser mußte nach der Säkularisierung seines Klosters Schönau durch den Pfalzgrafen Ottheinrich 1558 ins Exil gehen und ließ sich in der Stadt Worms nieder, mit der er einen Vertrag bezüglich seiner Niederlassung schloß.2) Ebenso wie der Otterberger Abt Wendelin Merbot hatte er sich das Andreasstift als letzte Ruhestätte gewählt.3)

Die Formulierung filius conventus Wormatiensis mag andeuten, daß er in eine engere Beziehung zur Stiftsgeistlichkeit getreten war.

Textkritischer Apparat

  1. Kleines Kreuz über der Zeilenmitte.
  2. R9 Helwich, REVEREND. Schannat.
  3. Die Segensformel fehlt bei Helwich u. Schannat.

Anmerkungen

  1. Helwich u. Schannat.
  2. M. Schaab, Die Zisterzienserabtei Schönau im Odenwald (Heidelberger Veröff. z. Landesgeschichte u. Landeskunde 8) Heidelberg 1963, 122f.
  3. Vgl. Nr. 478.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 1.
  2. Schannat, Hist. ep. Worm. I 159.
  3. Falk, Bilder aus der kurpfälzischen Reformationsperiode 64.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 484 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di029mz02k0048400.