Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 206 Stadtmuseum, aus Worms-Hochheim, Maria Himmelskron 1403

Beschreibung

Grabplatte der Guda/Gudichin Kämmerer geb. Landschad von Steinach. Im Hof an der Stadtmauer befestigt, 5. Stein von Osten, aus dem Kloster Maria Himmelskron in Hochheim.1) Hochrechteckige Platte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien; im Feld erhaben nach links gekipptes Allianzwappen mit Helmzier. In vier Teile zerbrochen, am Rand stark bestoßen.

Maße: H. 253, B. 111, Bu. 7,5-8 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 29, Nr.206 - Worms, Stadtmuseum, aus Worms-Hochheim, Maria Himmelskron - 1403

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. · anno · d(omi)ni · m · cccc / · tertio · x[v k(a)l(endas)]a) · octobris · o(biit) · frawe · gudic/hin · kemerer e[in]b) / · lantschedin · wonc) · steynache(n)d) · · · · ·

Datum: 17. September 1403.2)

Wappen:
Landschad von Steinach-Kämmerer von Worms.

Kommentar

Soweit überliefert stellt diese Grabinschrift die älteste Verwendung der gotischen Minuskel in Worms dar; die lange anhaltende Tradition der Majuskel erklärt wenigstens teilweise diese im Vergleich zu umliegenden Beständen späte Übernahme einer Schriftinnovation.3)

Guda/Gudichin, Tochter Conrad Landschads von Steinach, war mit Dieter II. Kämmerer von Worms (†1398) verheiratet.4)

Textkritischer Apparat

  1. Ergänzung nach Ockhart, vgl. auch Anm. 2.
  2. kemererin Schalk. Die Schrift ist hier stark ausgebrochen; die oben vorgeschlagene Ergänzung bringt einen Anschluß zum Mädchennamen ein. Ockhart nata.
  3. Sic; verschrieben für von.
  4. Wo das Kürzel stehen müßte, ist der Rand ausgebrochen. steynach Schalk. Bei Ockhart ganze Inschrift latinisiert.

Anmerkungen

  1. Ockhart.
  2. xvii Schalk, ohne Beleg; nach Möller, Stammtafeln AF II Taf. LXV gestorben am 16. September 1403.
  3. Vgl. oben S. LXIX.
  4. Möller, Stammtafeln AF II 177 u. Taf. LXV.

Nachweise

  1. Ockhart fol. 122 (nach Helwich, Epit. Dalb. 10 u. Schannat, Mon. vetera 44).
  2. Mus.Inv. MGH Nr. 24.
  3. Schalk, Grabsteine 234 Nr. 27.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 206 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di029mz02k0020600.