Inschriftenkatalog: Stadt Wiesbaden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 51: Wiesbaden (2000)

Nr. 123(†) Mainz-Kostheim, Steinern Straße 1697, 1783ff.

Beschreibung

Gebet und Glaubensaussage sowie moderne Stifter-, Renovierungs- bzw. Danksagungsinschrift auf Wegekreuz, sog. Fähncheskreuz, an der Wegkreuzung nach Delkenheim. Roter Sandstein, in mehreren Phasen renoviert und teilweise überarbeitet. Auf dem unteren Ende des Kreuzstammes in hochrechteckigem, leicht eingetieftem Feld Fürbitte und Jahreszahl (A), darunter auf dem breiteren Sockel gereimte Glaubensaussage (B); dort auch in ovaler Laubwerkkartusche jüngere Stifterinschrift (C), auf der östlichen Schmalseite jüngere Renovierungsinschrift (D), auf der westlichen Schmalseite des Sockels eine weitere moderne Renovierungsinschrift (E). Auf der Rückseite des Sockels befand sich eine heute verlorene Namensinschrift (F) ohne Zeitstellung. Das Kreuz trägt den Titulus (G) und oben ein eisernes Fähnchen, heute eine 1981 aufgesetzte Kopie eines im Heimatmuseum befindlichen Fähnchens1) aus Kupfer mit gereimter Stifter- bzw. Dankesinschrift (H): Über ausgestanzten Initialen, Wappen und Jahreszahlen von 1924 zweizeilige Spruchinschrift zu Stiftung und Danksagung, nicht notwendigerweise Kopie älterer Vorlagen, unter den Zahlen Renovierungsinschrift von 1924. Alle Buchstaben in Stein rot gefaßt.

Nach Arens (C, E, F).

Maße: GesamtH. ca. 500, Sockel H. 33,5, B. 25, Bu. 3-4 (A, B), 0,5-6,5 cm (H).

Schriftart(en): Kapitalis (G), alle anderen Schriften modern.

DI 51, Nr. 123 - Mainz-Kostheim, Steinern Straße - 1697,1783 ff.

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Yvonne Monsees) [1/2]

  1. A†

    AUFF DAS / DU DIE FRÜ/CHTEN DER / ERDEN GEBEN / VND ERHALT/EN WÖLLEST / 1697 /

  2. B†

    WIR BETTEN / AHN NACH / DEM GEBOTT /KEIN BILDT / SONDERN DEN / WAHREN GOTT

  3. C†

    F(RANTZ) K(ALTENBACH)a) / ZV EHREN GOT=/TES VON FRANTZ / KALTENBACH / SCHVLTHEIS VND / LANTZÖELLER / VND DESEN EH/FRAV GERTRVSb) / VON KOSTHEIM / 1783.

  4. D

    Renovirt im Jahr 1862. / Nickolaus Krimmel. / Elisabetha Krimmel. / Geb(orne) Vogler.

  5. E†

    Renovirt von den / Einwohnern von / Kostheim durch / den Bauernverein / 1926 // A. Prodohl.

  6. F†

    Adam Frisch Steinmetz

  7. G

    I(ESUS) · N(AZARENUS) · / R(EX) · I(UDEORUM)2)

  8. H

    Hab erricht dis Fähnelein:weil ich dem Schöpfer Dank will zeihn:Da Er in harten KriegesjahrenVor Krankheit, Tod uns tat bewahrenN(IKOLAUS) K(RIMMEL) / 1687b) - 1924 / Lorenz Thomas u. Ehefrau Gertrude geb(orne) Boos / Im Jahre 1924

Versmaß: Deutsche Reimverse (B, H).

Wappen:
Hochstift Mainz.

Textkritischer Apparat

  1. Initialen in Nexus litterarum.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. Heimatmuseum Kostheim, Schausammlung, Inv.-Nr. 0006.
  2. Nach Joh 19,19.

Nachweise

  1. Arens, Mainzer Inschriften II 58f. Nr. 1965.
  2. Frey, Fähncheskreuz.

Zitierhinweis:
DI 51, Wiesbaden, Nr. 123(†) (Yvonne Monsees), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di051mz05k0012309.