Inschriftenkatalog: Stadt Darmstadt und Landkreise Darmstadt-Dieburg sowie Groß-Gerau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 49: Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau (1999)

Nr. 256 Mörfelden, Evangelische Kirche 1586

Beschreibung

Epitaph für Caspar Spengler. Das hochrechteckige, oben mit einem Bogen abschließende Denkmal aus rotem Sandstein ist heute außen an der südöstlichen Ecke des Chors eingemauert. Die Grabinschrift nimmt das ganze Feld ein, in dem sich unten ein reliefiertes Sockelkreuz befindet, das in die letzten drei Textzeilen hineinragt.

Maße: H. 96, B. 57, Bu. 3,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 49, Nr. 256 - Mörfelden, Evangelische Kirche - 1586

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. Anno do(mi)ni 1586 den / 2 nouember des nachts / nach einer aur ist in gott / verschieden der erbar / caspar spengler gewesen / Schulthesz alhie zu merfeldt / gott wolle im vnd vns / allen ein frölich aufferste=/hung verleihen wie er / an seim sterb / stund sein / gott gebetten hatt

Kommentar

Das Epitaph zeigt die gleiche Form und die gleiche Schrift wie das Epitaph für die Kinder von Caspar Spengler aus dem Jahr 1583.1) Auffällig sind vor allem das aus der unzialen Form abgeleitete A mit gebrochenem Mittelbalken und das oben offene, versale Schleifen-S. Auch die Kleinbuchstaben zeigen auf beiden Denkmälern dieselbe Ausprägung, so daß man von einer Fertigung beider Epitaphien durch dieselbe Werkstatt ausgehen kann.

Caspar Spengler ist 1571 als Keller in Kelsterbach nachweisbar2) und war von 1581 – 1586 Schultheiß zu Mörfelden.3)

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 248.
  2. Müller, Ortsnamenbuch 378.
  3. Hoferichter 384 f.

Nachweise

  1. Hoferichter, Mörfelden 394.

Zitierhinweis:
DI 49, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Nr. 256 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di049mz06k0025606.