Inschriftenkatalog: Stadt Darmstadt und Landkreise Darmstadt-Dieburg sowie Groß-Gerau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 49: Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau (1999)

Nr. 178 Pfungstadt, Borngasse 8 1545

Beschreibung

Jahreszahl und Namensinschrift im Sturzbogen der Handpforte. Die in scriptura continua geschriebene Namensinschrift wird von den ersten und den letzten beiden Ziffern der Jahreszahl eingerahmt. Im Scheitel des Bogens ist eine überputzte Stelle, an der sich möglicherweise ein Wappen befand, da keine Buchstaben fehlen. Alle Ziffern und Buchstaben sind mit schwarzer Farbe nachgezogen worden. Unterhalb des Schriftfeldes ist zweimal dasselbe Steinmetzzeichen (Nr. 10) angebracht. Die angegebenen Maße beziehen sich auf das Schriftfeld.

Maße: H. 22, B. 167, Bu. 7,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 49, Nr. 178 - Pfungstadt, Borngasse 8 - 1545

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. 15 QVIRINVS CHRISTOFFLa) GRINIgb) 45c)

Kommentar

Quirin Christoph Grinig ist für das Jahr 1545 als Amtmann in Pfungstadt belegt.1) Die Inschrift dokumentiert den in diesem Jahr erfolgten Neu- oder Umbau des Anwesens.

Textkritischer Apparat

  1. Zwischen I und S befindet sich die überputzte Stelle, auf die heute ein völlig sinnloses F aufgemalt ist.
  2. Das g ist in den Proportionen eines Großbuchstabens geschrieben und soll offenbar auch als Zierelement dienen.
  3. 1515 Dehio, Hessen 719, der nur die Jahreszahl angibt; ebenso Kulturdenkmäler Darmstadt-Dieburg 443 mit der richtigen Jahreszahl 1545; die 4 ist durch Überputzung entstellt.

Anmerkungen

  1. Müller, Ortsnamenbuch 559.

Nachweise

  1. Knöpp, Geschichte Pfungstadts 49, Abb.

Zitierhinweis:
DI 49, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Nr. 178 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di049mz06k0017803.