Inschriftenkatalog: Stadt Darmstadt und Landkreise Darmstadt-Dieburg sowie Groß-Gerau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 49: Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau (1999)

Nr. 7 Babenhausen, Evangelische Kirche 1334

Beschreibung

Grabplatte des Conrad von Wasen. Die stark abgetretene Platte aus rotem Sandstein liegt im nördlichen Seitenschiff. Die Inschrift läuft zwischen Linien um das Feld, in dem sich ein reliefiertes Wappen befindet. Als Worttrenner wurden Punkte verwendet. Durch die Zerstörung der linken unteren Ecke ist Schriftverlust eingetreten.

Maße: H. 186, B. 76, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 49, Nr. 7 - Babenhausen, Evangelische Kirche - 1334

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. + O(BIIT) CVNRADV/S DE VUASINa) · ASb) AN(N)O D(OMI)NI · M · CCC · X · X · / · X · I · I · I · I · IN O[CT/AV]Ac) · EPIPHANIE

Übersetzung:

Es starb Conrad von Wasen im Jahre des Herrn 1334 an der Oktav des Festes Epiphania (13. Januar).

Wappen:
Wasen.1)

Kommentar

Die Buchstaben zeigen einen auffälligen Wechsel zwischen breiten und sehr dünnen Hasten und Hastenteilen. Durch die starke Abtretung ist deshalb beim stets pseudounzialen A die obere Hälfte der rechten Haste nicht mehr zu erkennen. Dasselbe gilt für die mittlere Haste des unzialen M und die leicht eingezogene Schräghaste des N. Aus demselben Grund sind auch die offenbar sehr dünn ausgeführten Abschlußstriche der Buchstaben nicht mehr zu sehen. Obwohl unziale Buchstaben vorherrschen, wird das N nur in der kapitalen Form verwendet. Auffällig ist das einzige kapitale D in DOMINI, dessen Bogen eingezogen ist.

Der Beginn des Formulars mit OBIIT und dem Namen des Verstorbenen ist ungewöhnlich. Daß der Text aber tatsächlich an der durch das Kreuz markierten Stelle anfängt, ist deshalb wahrscheinlich, weil sich das Kreuz in der linken Ecke der oberen Leiste, also am gewohnten Platz, befindet und der letzte Teil der linken Leiste hinter EPIPHANIE freigelassen wurde.

Der 1334 gestorbene Conrad wird in der kaum aufgearbeiteten Genealogie der Familie von Wasen nicht erwähnt.2)

Textkritischer Apparat

  1. U in das V gestellt.
  2. Bedeutung unklar.
  3. Schriftverlust durch Zerstörung.

Anmerkungen

  1. Ein Storch.
  2. Vgl. z. B. Humbracht, Stammtafeln 223.

Zitierhinweis:
DI 49, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Nr. 7 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di049mz06k0000701.