Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 461 Oberwesel, Kath. Pfarrkirche Unserer Lieben Frau 17.Jh.

Beschreibung

Fragmente der Grabplatte für einen Verstorbenen mit den Initialen A. B. Aufgefunden im Sommer 1988 als Bestandteile der in den Jahren 1842 bis 1845 zugemauerten Kreuzgangfenster, heute am Ende des Kreuzgangnordflügels unzugänglich auf einem Haufen gestapelt. 15 Teile einer großen Platte aus rötlichem Sandstein mit doppelten Randleisten, in der Mitte und in den Ecken mit Rosetten geschmückt. Oben im Feld mit Rosetten besetzter Kranz, darin ein von Initialen (B) flankiertes Wappen. Unten Rollwerktafel mit einer ehemals vielzeiligen Inschrift (A). Von der in zahllose Einzelstücke zerschlagenen Grabplatte konnte nicht viel mehr als der Randbereich und kaum lesbare Teile der drei Schlußzeilen der stark abgetretenen Inschrift rekonstruiert werden.

Maße: H. ca. 230, B. ca. 110, Bu. 5 cm (B).

Schriftart(en): Fraktur (A), Kapitalis (B).

Grabplatte des A. B.

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/2]

  1. A

    [- - -]

  2. B

    A. // B.

Wappen:
unkenntlich1)

Kommentar

Die Datierung orientiert sich an den im gesamten 17. Jahrhundert verwendeten Zierformen der Grabplatte. Aufgrund der das Wappen begleitenden Initialen dürfte es sich bei dem Verstorbenen um einen Bürgerlichen gehandelt haben.

Anmerkungen

  1. Rudimentär erhaltenes Wappen, begleitet von den Initialen A B.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 461 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0046101.