Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 457 Boppard, Kath. Pfarrkirche St. Severus 17.Jh.

Beschreibung

Fragmentarische Grabplatte eines unbekannten Geistlichen. Ursprünglich wohl in der Kirche, seit unbekannter Zeit im Boden der Taufkapelle verlegt. Mittlerer Teil einer ehemals großen schmalen Platte aus Basalt mit Umschrift zwischen Linien, im Feld Priesterkelch im Lorbeerkranz, darüber Fortsetzung der Inschrift in einer Zeile. Stark abgetreten, obere Leiste, linker Rand und unterer Plattenteil fehlen.

Maße: H. 89 (frgm.), B. 81, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Grabplatte eines Unbekannten

 Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz [1/1]

  1. [- - - / ....]BER IST IN GOT VERSC[HIEDEN - - -] // D(ER) S(ELEN) G(OT) G(NAD)

Kommentar

Da seit der 1553/54 durchgeführten Stiftsreform1) die Zahl der Kanoniker in Boppard stetig reduziert wurde und gegen Ende des Jahrhunderts nur noch die Ämter des Pfarrers, des Präbendaten und des Dezimators übriggeblieben waren, dürfte der Verstorbene diesem Personenkreis zuzurechnen sein. Bei dem Fragment handelt es sich um das einzige erhaltene (bislang unbeachtete) Grabdenkmal eines Geistlichen von St. Severus.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu und zum Folgenden Pauly, Stifte 131f.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 457 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0045702.