Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 453 Oberwesel, Haus Rheinstr. 7 16./17.Jh.

Beschreibung

Fragmentarisches Gefäß aus grünem Glas. Auffallend schlankes Gefäß mit rundem Ausguß, waagerecht ansetzendem Henkel und rautenförmig verziertem Körper, um 1980 vom Besitzer des Hauses beim Ausschachten der mittelalterlichen Zisterne zerbrochen aufgefunden1). Am runden Fuß eingeritzte Initialen. Das Glas ist zerbrochen, erhalten haben sich zwei große zusammengehörige Teile.

Maße: H. ca. 16, Dm. ca. 6 (Fuß), Bu. 0,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Glasgefäß

 Brunhild Escherich (ADW) [1/1]

  1. I. A V.

Kommentar

Die flüchtig ausgeführten, dünnstrichigen Buchstaben sind mit geraden bzw. schräggestellten Abschlußstrichen versehen. Der weit überstehende Deckbalken des A legt eine Entstehung der Inschrift zwischen 1550 und 1650 nahe.

Auf die unbekannte Funktion des mittelalterlichen Gefäßes2) könnte das kleine, sich neben dem Ausguß befindliche Luftloch hinweisen. Die Initialen dürften als Besitzvermerk zu deuten sein.

Anmerkungen

  1. Freundlicher Hinweis von Herrn Hans Josef Henrich, Oberwesel, vom 6. November 2002.
  2. Eine denkbare römische Provenienz des Glases konnte nach Autopsie mit Sicherheit ausgeschlossen werden; freundlicher Hinweis von Frau Dr. Susanna Künzl, Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz, vom 1. April 2003.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 453 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0045300.