Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 439 Boppard, Städtisches Museum 1682

Beschreibung

Grenzstein mit Initialen und Jahreszahl. Herkunft ebenso unbekannt wie Zeitpunkt der Versetzung an den heutigen Standort im Innenhof der ehemaligen Kurfürstlichen Burg. Quader aus rotem Sandstein mit rundem Kopf und ohne Weisung, auf der Schauseite reliefierter, von zwei lateinischen Kreuzchen begleiteter Abtsstab, darüber Initialen, darunter Jahreszahl. Leicht verwittert, sonst gut erhalten.

Maße: H. 52 (ohne Sockel), B. 24, Bu. 4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Grenzstein

 Dr. Eberhard J. Nikitsch (ADW) [1/1]

  1. E B // 1 6 8 2a)

Kommentar

Der Grenzstein könnte Besitzungen des Benediktinerinnen-Klosters Marienberg, des Karmeliter- oder auch des Franziskanerinnen-Klosters bezeichnet haben; vielleicht auch des Klosters Eberbach im Rheingau, das in Boppard einen großen Klosterhof hatte1).

Textkritischer Apparat

  1. 1684 Kubach/Verbeek.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 82.

Nachweise

  1. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 218.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 439 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di060mz08k0043906.